Wirbelsäulentherapie nach Dorn


Die Wirbelsäule ist die tragende Achse im Körper. Sie stabilisiert die aufrechte Haltung, ist Schutzhülle des Rückenmarks und ermöglicht die Bewegungen des Rumpfes. Rückenschmerzen jeglicher Art sind häufig auf "kleine Wirbelverschiebungen" zurückzuführen. Die von der Wirbelsäule abgehenden Nerven versorgen alle Organe und Gewebe. Durch Verschiebung, Fehlstellung oder Blockierung eines oder mehrerer Wirbel können die entsprechenden Organe nicht mehr optimal versorgt werden, und es können neben Rückenschmerzen Störungen wie z.B. Migräne, Verdauungsleiden, Durchblutungsstörungen, Gelenksschmerzen etc. auftreten.

Mit der Therapie nach Dorn kann die Wirbelsäule in relativ wenigen Sitzungen "gerichtet" werden, und so können viele scheinbar therapieresistente Leiden ursächlich angegangen und behoben werden.

Einen Unterschied der Beinlängen versucht die konventionelle Medizin mit Schuheinlagen oder einseitiger Absatzerhöhung zu beheben.
Etwas anders sieht die Dorn-Methode dieses Problem. Die Korrektur der Beinlängen ist das Kernstück der Therapie. Die Beine sind die Basis, auf ihnen ruht der Körper. Wenn die Basis nicht stimmt, gerät die gesamte Statik durcheinander. Beschwerden wie z.B. Hüftgelenksprobleme, Beckenschiefstand oder Rückenschmerzen jeglicher Art können als Folge von Beinlängendifferenzen auftreten.

Auch hier bietet die Dorn-Methode eine Lösung an: bestimmte Übungen zur Korrektur der großen Beingelenke, in der Praxis vom Therapeut angeleitet und als Selbstübungen zu Hause durchgeführt, schaffen Abhilfe. Hüft-, Knie- und Sprunggelenke werden wieder an die ursprüngliche Lage angepasst. Oft lassen sich dadurch Rücken- und Gelenksschmerzen und daraus resultierende langwierige Bahndlungen zu vermeiden.

Behandlung von Kindern und Jugendlichen

Über die Behandlung von Kindern und Jugendlichen in diesem Zusammenhang soll erwähnt werden, dass eine frühzeitige Korrektur von Wirbeln und Gelenken sehr von Vorteil ist. Bereits Babys, Kinder und Jugendliche können betroffen sein und leiden unter Beschwerden, die den Bewegungsapparat in seiner Beweglichkeit einschränken. Die Dorn-Methode stellt gerade auch da eine hilfreiche und sinnvolle Prophylaxe dar.

Wirbelsäulenmassage nach Breuß


Die von Rudolf Breuß entwickelte Massage ist eine Rückenmassage, die körperliche aber auch emotionale Verspannungen löst. Die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben wird eingeleitet, Rückenschmerzen und hormonelle Störungen werden gelindert oder beseitigt. Diese besonders sanfte und wohltuende Behandlung von Wirbelsäule und Bandscheiben hat sich zur Vorbereitung für eine Behandlung nach Dorn bestens bewährt. Die Muskulatur entspannt sich und wird weich, eventuell vorhandene Schmerzen lassen nach, der Patient wird bereit für die nachfolgende Therapie.